Mittwoch, 18. Oktober 2017



Band 1: Rock my Heart      Band 2: Rock my Body      Band 3: Rock my Soul      Band 4: Rock my Dreams


Sechs Jahre ist es her, dass Kit Larson einen One Night Stand mit dem charismatischen Shawn Scarlett hatte und noch immer ist sie nicht darüber hinweg, dass er sich danach nie bei ihr gemeldet hat. Doch nun sucht seine inzwischen erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen. Die Chance für Kit, liebt sie doch das Spielen. Als sie dann auch noch tatsächlich aufgenommen wird, ist sie Shawn plötzlich wieder näher, als sie eigentlich ertragen kann.


Wieder einmal konnte mich ein Buch aus dieser Reihe mitnehmen und packen. Der Schreibstil der Autorin ist unverändert fabelhaft, einfach zu lesen und ihre Sprache angenehm und niveauvoll.

Dennoch hat mir auch bei der Geschichte von Kit und Shawn etwas gefehlt. Für mich gab es zu viele Parallelen zum zweiten Band und auch die Probleme, die aufgeworfen worden, waren mir an manchen Stellen zu erzwungen. Manchmal hätte es sicher gereicht, hätten die Protagonisten einfach mal miteinander gesprochen, aber dann wäre das Buch nach ein paar Seiten zu ende gewesen. Trotzdem mochte ich die Vorgeschichte der beiden, den Aufbau der Handlung und auch im Großen und Ganzen das Ende. Nur der Epilog aus Shawns Sicht war meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen, auch wenn dieser augenscheinlich schon auf den letzten Band hinweisen soll.

Was mir bisher schon an der ganzen Reihe gefallen hat, waren die sehr unterschiedlichen, individuellen Persönlichkeiten der Protagonistinnen. Auch Kit ist wieder ein ganz anderer Charakter als Rowan und Dee. Sie ist das harte, schlagfertige Rockermädchen, das nach außen hin tough wirken will und dennoch ganz viel Gefühl beweist. Ich mochte sie und ihren Style von der ersten Seiten an. Auch Shawn war wieder ein sehr sympathischer junger Mann, wenn er auch nicht ganz so rockstarmäßig rüber kam, wie Adam und Joel. Dafür wirkte er erwachsener und verantwortungsvoller. Dabei blieb er aber leider ein wenig blass. Gar nicht klar gekommen bin ich hingegen mit Kits Brüdern. Außer Kale hatte für mich keiner von ihnen irgend etwas Besonderes. Schön fand ich, dass man wieder etwas von den beiden Protagonistinnen aus den ersten Bänden lesen konnte. Gerne hätte ich noch viel mehr von den beiden gehabt.

Trotz all dieser kleinen Mängel und meinem Gemecker auf ganz hohem Niveau ist auch "Rock my Soul" wieder ein Buch, dass mich in seinen Sog gezogen hat. Ich mag diese Rockstars und ihre Frauengeschichten einfach wahnsinnig und bin mir sicher, dass ich sie nach dem letzten Band ganz sehr vermissen werde.


Mittwoch, 11. Oktober 2017




Der siebzehnjährige Mathéo kommt aus gutem Haus, ist beliebt und ein talentierter Turmspringer. Bis nach einem schrecklichen Vorfall sein komplettes Leben aus den Fugen gerät und auch seine Beziehung zu Lola, die er wahnsinnig liebt, wird auf eine harte Probe gestellt.


Nachdem mich „Forbidden“ von Tabitha Suzuma fasziniert und vor allem geschockt hat, war ich sehr gespannt auf diesen neuen Roman von der Autorin und wurde leider etwas enttäuscht.

Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig, nicht locker und leicht, wie von den meisten Jugendbüchern gewohnt, sondern sehr beschreibend und detailreich. So hat es seine Zeit gebraucht, bis ich mich in die Geschichte hinein gefunden habe.

Auch diese ist, trotz des sehr interessanten und wichtigen Themas, nicht ganz das gewesen, was ich mir erhofft hatte. Obwohl der Leser von Anfang an weiß, dass Mathéo etwas schreckliches passiert ist, bekommt man erst sehr spät nach und nach mehr Informationen darüber. Die Handlung spitzt sich wie eine Spirale immer weiter zu, wobei sich ungefähr die erste Hälfte des Buches fast nur um die Gedanken und Gefühle des Protagonisten im Kreis dreht. Leider zog sie sich dadurch unnötig in die Länge. Das Ende dann hat mich geschockt und fassungslos zurück gelassen, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte. Diesen Twist fand ich sehr gelungen, und auch, was dem Hauptcharakter tatsächlich geschehen ist und wer darin verstrickt war, hat mich wirklich sprachlos gemacht.

Mathéo ist ein Charakter, dessen Persönlichkeit man größtenteils nur von nach dem Ereignis kennenlernt. Trotz kleiner Rückblicke in das Davor, hätte ich gern aber noch mehr über ihn erfahren. Mir fehlte einfach ein Einblick in seine natürliche Persönlichkeit, was er für ein Mensch war, bevor passiert ist, was passiert ist. Dadurch habe ich ihn eigentlich nur bemitleidet und konnte keine emotionale Bindung zu ihm aufbauen. Auch seine Eltern und wie diese mit ihm umgingen, haben das noch verstärkt. Gerade seinen Vater, der nur seine Arbeit und den Erfolg seines Sohnes im Sinn hatte, fand ich furchtbar. Lola mochte ich ganz gern, mehr aber auch nicht. Genauso ging es mir mit seinen Freunden, die leider stereotyp blass blieben.

Dennoch muss ich sagen, dass dieses Buch nicht schlecht ist, allerdings auch nichts für jedermann. Wie schon gewohnt, beschäftigt sich die Autorin einmal mehr mit einem hoch interessanten, emotionalen Thema, nur wurde dieses von den Möglichkeiten her nicht ausgeschöpft. Es fehlt die Tiefe, die es gebraucht hätte, mich gänzlich packen zu können. Somit ist der Roman nur mittelmäßig geworden. Leider!


Montag, 9. Oktober 2017


Ja, der Oktober hat gerade erst angefangen und trotzdem sind schon wieder die ersten Bücher und auch eine DVD bei mir eingezogen. Neben der obligatorischen Bestellung bei Arvelle, war ich auch wieder bei meinem geliebten Thalia und zwei Mängelexemplare von Kaufland sind auch noch eingezogen. 


Bei Arvelle habe ich mir vier Bücher ausgesucht und davon tatsächlich nur eines von meiner Wunschliste. Zum 500. Jahrestag der Reformation fand ich das Buch über Martin Luther, Martin Luther-Prophet der Freiheit, sehr interessant. Dafür, dass ich sehr gläubig bin und christlich erzogen, habe ich gemerkt, dass ich über diesen einzigartigen und bewundernswerten Mann ziemlich wenig weiß. Ich hoffe, dieses Buch beschert mir neue Erkenntnisse. Außerdem ist der fünfte Band der Highland-Saga, Das flammende Kreuz, in der neuen Knaur Ausgabe bei mir eingezogen. Damit fehlen mir nur noch Band zwei und vier in dieser Auflage. Liebe ist was für Idioten. Wie mich wurde ja bereits hoch gelobt und bevor es überhaupt auf meiner Wunschliste landen konnte, habe ich auch dieses Buch gleich mit bestellt. Ich bin schon richtig gespannt drauf, wie natürlich auch auf die anderen Bücher. Ganz außer der Reihe, denn ich hatte weder von der Reihe noch von der Autorin vorher etwas gehört, ist dann noch Sons of Steel Row-Stunde der Entscheidung, der erste Band der Steel Row-Serie, mitgekommen. Hoffentlich bekomme ich davon die anderen Bände auch noch preisgünstig zu kaufen, denn ihr wisst ja, ich beginne eine Reihe gern erst dann, wenn ich alle Bände habe oder weitere noch erscheinen und ich sie dann gleich kaufen kann.

Auch bei Thalia habe ich vier Bücher gekauft. Den vierten Band von der Lockwood & Co-Reihe, Das flammende Phantom, sowie den ebenfalls vierten Band der Reihe um Alice im Zombieland, Verrat im Zombieland, hatte ich mir in die Filiale liefern lassen. Damit habe ich wieder zwei Reihen vorerst vervollständigt, bis der fünfte Lockwood & Co-Band im November raus kommt. Eher spontan, wenn auch von meiner Wunschliste, sind Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven und True North-Wo auch immer du bist von Sarina Bowen noch mit gekommen. Beide Bücher interessieren mich sehr, leider ist True North mal wieder der erste Band einer Trilogie und so sind die beiden nächsten Bände wieder auf meiner Wunschliste gelandet. Ihr seht also, es ist gar nicht so leicht, diese abzubauen, wenn immer wieder Reihen auf den Markt kommen. Aber was sage ich. Ihr kennt das sicher alle ganz gut.



Dann noch die Bücher aus dem Kaufland. Dort steht schon seit Wochen eine riesige Kiste mit Mängelexemplaren, die mal wieder aufgefüllt wurde. Gefunden habe ich dort Winter People-Wer die Toten weckt und Wir beide, irgendwann. Von beiden Büchern habe ich bereits verschiedene Stimmen gehört und bin auch hier gespannt, wie sie wohl sein werden.

Dann war ich noch bei KiK, weil meine Maus mal wieder neues Schlafzeug brauchte, welches ich auch gefunden habe. Dazu aber auch die DVD von einem wirklich tollen Film, der meiner Meinung nach viel zu wenig Beachtung bekommen hat. Ruby Sparks-Meine fabelhafte Freundin ist wirklich lustig, aber auch emotional. Ihr solltet euch den Streifen echt mal anschauen.



Das waren sie dann auch schon, meine erste Fuhre Neuzugänge für diesen Monat. Jetzt muss es nur noch mit dem Lesen wieder besser klappen.

Donnerstag, 5. Oktober 2017



Band 1: Rock my Heart       Band 2: Rock my Body       Band 3: Rock my Soul       Band 4: Rock my Dreams


Joel ist der sexy Gitarrist der Band The Last Ones to Know, der bei Frauen nichts anbrennen lässt. Dee Dawson könnte jeden haben, doch sie fühlt sich gerade zu Joel hingezogen. Was aber als eine heiße Affaire beginnt, wird für Dee bald mehr.



Wie schon im ersten Band der Reihe ist auch hier der Schreibstil wieder sehr gut und flüssig, die Sprache angenehm niveauvoll und nicht unter der Gürtellinie. Obwohl es oft heiß her ging, fühlte ich mich durch sie nicht unangenehm berührt.

Auch die Geschichte von Dee und Joel fand ich sehr gelungen, wenn sie mich auch nicht ganz so mitreißen konnte, wie die zwischen ihrer besten Freundin Rowan und dem Sänger der Band Adam aus „Rock my Soul“. Trotzdem hatte ich viel Spaß daran. Was man allerdings wissen sollte ist, dass es hier von Anfang an viel mehr erotische Szenen und explizite Sexszenen gibt, die aber nicht übertrieben waren, sondern sehr prickelnd beschrieben und mit viel Gefühl, so dass man schon beim Lesen merkt, dass da mehr zwischen den beiden Protagonisten läuft, als die beiden sich selbst eingestehen wollen. Was mich hingegen ein klein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass das Ganze Hin und Her irgendwie kein Ende nehmen wollte und sogar kurz vor Ende nochmal eins drauf gesetzt wurde. Wie die Geschichte jedoch ganz am Ende ausging, hat mich durchaus zufrieden zurück gelassen.

Was die Charaktere angeht, so musste ich mich an Dee erstmal gewöhnen. Obwohl ich sie schon aus Band eins kannte, war sie mir irgendwie zu aufgedreht und zu tussihaft. Umso mehr ich sie allerdings kennen gelernt habe, umso sympathischer wurde sie mir, auch wenn ich so manches Mal nicht verstanden habe, was eigentlich ihr Problem ist. Gerade dieser obligatorische Schicksalsschlag in ihrer Vergangenheit war für mich kein Grund, so zu zicken, wie sie es ab und an tat. Joel hingegen fand ich einfach nur super. Er war für mich sogar noch ein kleines bisschen interessanter als Adam, falls das überhaupt möglich ist. Und dann gab es da noch eine Nebenfigur, die ich einfach erwähnen muss, nämlich Van, den Leader einer anderen Band, die im Buch relativ kurz vorkommt. Ihn fand ich so dermaßen anstrengend und nervig, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass ihn überhaupt nur eine Frau mit Verstand von links anschauen würde.

Alles in Allem war ich mit kleinen Abstrichen aber auch von diesem Buch wieder sehr begeistert. Der Schreibstil ist einfach toll, die Geschichte mochte ich sehr und auch die Charaktere waren im Großen und Ganzen wieder sehr sympathisch, wenn auch nicht immer nachvollziehbar. Ein klasse Buch!


Samstag, 30. September 2017


Gelesene Bücher: 3
Seiten: ~ 1.200
Neuzugänge: 30 Bücher, 2 DVDs
aktuelles Buch:
Jamie Shaw - Rock my Body

Oh, es hätte ein so schöner, umfangreicher Lesemonat werden können, denn gerade am Anfang des Septembers habe ich die Bücher förmlich verschlungen und dann wurde ich krank. Damit war dann leider nach drei gelesenen Romanen Schluss. Und hier sind sie:







Und zu was hat man Zeit, wenn man nicht lesen kann? Ganz klar, Filme und Serien schauen und davon habe ich im September dafür eine ganze Menge gesehen.

Filme:


Antonina und Dr. Jan Żabińska leiten 1939 den Warschauer Zoo, als der zweite Weltkrieg beginnt. Nachdem daraufhin der größte Teil ihrer Tiere von der Wehrmacht erschossen wird, entscheiden sie sich, Juden aus dem Warschauer Ghetto zu retten und teilweise in den leeren Zwingern zu verstecken.

Der Film basiert auf der wahren, sehr interessanten Geschichte der Żabińskas. Obwohl er teilweise schon sehr emotional war und mich auch packen konnte, hat mir jedoch irgendwas gefehlt. Trotzdem ein recht guter Film.


Der junge Philip verdächtigt die Frau seines verstorbenen Cousins und ehemaligen Vormunds, diesen umgebracht zu haben. Doch schon bald verliebt er sich selbst in die charmante Rachel.

Leider war dieser Streifen absolut nicht mein Fall. Langweilig, mit leider selten dämlichen Charakteren und einem komischen, verwirrenden Ende, hat er mich dermaßen aufgeregt, dass ich es zum Schluss bereut habe, Zeit in ihn investiert zu haben.


Violonist François Gautier ist ein Geizhals, wie er im Buche steht. Selbst die kleinste finanzielle Ausgabe ist für ihn schon zu viel. Doch dann tritt die sechzehnjährige Laura in sein Leben, die sich als seine Tochter ausgibt und die junge Cellistin Valérie wirft ein Auge auf ihn. Die absolute Herausforderung für  François.

Dieser Film war witzig und charmant, hat mich aber leider auch nicht vom Hocker gerissen. Ich hatte mir noch ein bisschen mehr Humor erhofft und gerade das Ende war mir ein bisschen zu viel des Guten.


Als die australische Backpackerin Clare einen Zwischenstopp in Berlin macht, lernt sie Andi kennen, welcher sie nach einer prickelnden Nacht in seiner Wohnung einsperrt. 

Irgendwie schwankte dieser Streifen zwischen Spannung und Langeweile, interessant fand ich ihn dennoch. Das Ende fand ich sehr gut gemacht.


Im Moskau des Jahres 2070 werden in regelmäßigen Abständen junge Leute gesucht, um in einem tänzerischen Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Ziel ist es, der Erde neue Energie zuzuführen, denn die herkömmlichen Energiequellen sind aufgebraucht. Dabei wird nur ein Tänzer überleben.

Verglichen wird diese russische Produktion mit Panem, was ich nicht ganz unterschreiben kann, eher hat er mich an eine Mischung aus Panem und Mad Max erinnert. Gerade die Bilder hatten einen wahnsinnig genialen Look. Und auch wenn ich ihn an manchen Stellen ein bisschen verwirrend fand,  fand ich den Film gar nicht mal schlecht und er hat mich gut unterhalten.


Als ein außerirdisches Flugobjekt in Moskau abstürzt, spalten sich unter den Menschen schon bald die Gemüter. Während die einen den Außerirdischen freundlich gestimmt sind, wollen die anderen sie so schnell wie möglich wieder los werden.

Ja, noch eine russische Produktion und was soll ich sagen? Ich war begeistert. Dieser Film hat mich tatsächlich berührt und unterhalten. Man sollte ihn sich echt mal anschauen, denn es steckt mehr in ihm, als er vorerst verspricht.


Serien:


Endlich hat die dritte Staffel meiner absoluten Lieblingsserie um den charmanten Highlander Jamie und seine Claire begonnen und ich habe die ersten drei Folgen schon in Originalsprache verschlungen. Ich bin noch immer begeistert und werde sie in Deutsch nochmal schauen, sobald alle Folgen draußen sind.


Auch der zweite Teil der dritten Staffel dieser Serie hat begonnen und ich muss sagen, dass mir diese inzwischen schon besser gefällt als The Walking Dead. Auf jeden Fall wird sie immer spannender und noch dreht sie sich nicht im Kreis.


Das Filmgeschäft der dreißiger Jahre, Matt Bomer in einer neuen Hauptrolle und daneben Lily Collins. Es klang so gut, doch leider war die Staffel vorbei, als es erst richtig interessant wurde. Eine zweite Staffel soll es nicht geben. Schade!


Auch die Serie über die junge Königin von Schottland, Mary Stewart, am französischen Königshof klang sehr interessant. Doch sie konnte mich absolut nicht packen und so habe ich sie nach nur vier Folgen abgebrochen. 


Das war er, mein September 2017. Viel zu schnell war er mal wieder vorbei und inzwischen haben wir schon Oktober. Ich hoffe, dass es ab dann wieder aufwärts geht mit dem Lesen, denn irgendwie sind mir die Serien, bis auf Outlander und Fear the Walking Dead ausgegangen. Ich hoffe jedenfalls, euer Lesemonat war erfolgreicher, wenn es auch nicht auf die Quantität der gelesenen Bücher ankommt, sondern auf die Qualität.

Donnerstag, 28. September 2017


Nein, gelesen habe ich noch immer nicht wirklich, aber ich hatte es ja schon angekündigt, also will ich euch jetzt auch die letzten Neuzugänge für diesen Monat zeigen. Bücher kaufen geht schließlich immer!

 


Als erstes war ich nach längerer Zeit mal wieder beim T€di, wo ich eigentlich ganz andere Sachen gesucht habe. Dort habe ich in dem Regal mit den Büchern, ein paar gefunden, die wirklich sehr interessant klangen und das zu unschlagbaren Preisen von höchstens 2,00 € für Hardcover, wenn ich mich richtig erinnere. Von den meisten dieser Romane habe ich zwar noch nie etwas gehört, aber ich will mich mal überraschen lassen. Als erstes war da Die Herzentflammte, wobei es sich um einen historischen Liebesroman handelt und Der Libellensee, eine Internatsgeschichte mit ziemlich jungen Protagonisten, was mich aber erstmal nicht stört. Außerdem habe ich Boy Nobody gefunden, ein Buch, über das ich im Internet schon öfter gestolpert bin. Hier geht es um einen Jungen, der scheinbar zum Auftragskiller ausgebildet wurde. Auch Lost Land, ein Jugendbuch mit dem Thema Zombie, durfte mit. Leider ist dieses ein erster Band und die nächsten Bände gibt es nur noch als E-Book, doch ich möchte trotzdem mal rein lesen.

Auch bei Medimops habe ich nochmal bestellt, weil ich wieder eine Gutschrift für verkaufte Bücher bekommen hatte. Von dort habe ich dieses Mal einige Exemplare ergattern können, um Reihen zu vervollständigen. 

Darunter die letzten zwei Teile der Partials Trilogie von Dan Wells, Fragmente und Ruinen, eine dystopische Reihe mit bösen Kriegern, namens Partials und einer Seuche, die die Menschheit bedroht und gegen die Kira ein Heilung sucht. Leider gibt es die ganze Reihe als Hardcover nur noch gebraucht oder als E-Book.

Dann ist der dritte Band der Furien Trilogie von Elizabeth Miles, Im Herzen die Gier, bei mir eingezogen. In dieser Trilogie geht es um drei Furien, die in der Kleinstadt Ascension über Recht und Unrecht entscheiden.

Auch mit Wired von Robin Wassermann konnte ich wieder eine Reihe vervollständigen. In dieser Sience Fiction Dystopie geht es um ein Mädchen, dessen toter Körper ersetzt wurde. Viel habe ich hierüber noch nicht gehört, aber was ich gehört hatte, hat mich ziemlich neugierig gemacht.

Weiterhin habe ich bei Medimops einen weiteren Jugendthriller von Janet Clark bestellt, nämlich Singe, fliege, Vöglein, stirb.

Dann wollte ich schon lange mal ein Buch vom YouTuber Andreas Dutter, alias brivido libro, lesen. Interessant fand ich seinen fantastischen Jugendroman Beauty Hawk, der sich passend zu unserer Zeit mit dem YouTube Hype beschäftigt, soweit ich das bisher beurteilen kann.

Und dann kam noch der vierte und letzter Band der Alisik Comic Reihe mit. Dabei handelt es sich um wunderschön gezeichnete Heftchen, mit einer zwar eher kindlichen Geschichte, die sich aber gut lesen lässt.


Als letztes Buch diesen Monat habe ich von einer lieben Freundin den dritten Band, Showdown im Zombieland abgekauft, womit diese Reihe auch beinahe vollständig ist.


Das waren wieder eine ganze Menge neue Bücher und ich habe mich mal wieder über jedes einzelne davon gefreut, auch wenn mein Bücherregal langsam aus allen Nähten platzt. Was ist bei euch so Neues eingezogen? Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Über Kommentare würde ich mich freuen.

Montag, 25. September 2017


Nun ist auch schon der September fast wieder rum, also ist es Zeit für die Filme, die im Oktober neu ins Kino kommen und ich mir eventuell anschauen würde. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen von euch auch ein interessanter Streifen dabei.


Kinostart: 05.10.

Sience Fiction, Thriller
USA
von: Denis Villeneuve
mit: Ryan Gosling, Harrison Ford, Jared Leto

Die Fortsetzung vom bekannten 90er Jahre Sience Fiction Kracher Blade Runner. Auf Grund der grandiosen Entwicklung eines neuen Replikanten Modells durch den Industriellen Wallace, wird die Herstellung dieser im Jahre 2036 wieder erlaubt. Doch alte, nicht zugelassene Replikanten werden noch immer von den Blade Runnern gejagt und zerstört. Einer von ihnen ist K, der schon bald auf ein düsteres Geheimnis stößt.


Kinostart: 12.10.

Thriller, Action
USA
von: Michael Cuesta
mit: Dylan O'Brien, Michael Keaton, Taylor Kitsch

Nachdem seine Freundin von Terroristen getötet wird, will Mitch sich an den Tätern rächen. Dafür lässt er sich bei Auftragskiller Stan Hurley ausbilden. Beim ersten Auftrag jedoch stoßen sie auf den mysteriösen Terroristen Ghost, der ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint.


Kinostart: 12.10.

Sience Fiction, Thriller
USA, Großbritannien, Frankreich, Belgien
von: Tommy Wirkola
mit: Noomi Rapace, Willem Dafoe, Glenn Close

In der nahen Zukunft dürfen Familien auf Grund der Überbevölkerung nur noch ein Kind haben. Das stellt für die Siebenlinge Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday und Sunday eine große Herausforderung dar. Um nicht aufzufallen, darf jede von ihnen nur an einem Tag der Woche das Haus verlassen. Doch dann taucht Monday plötzlich nicht wieder auf.


Kinostart: 19.10.

Action, Thriller, Sience Fiction
USA
von: Dean Devlin
mit: Gerard Butler, Jim Sturgess, Abbie Cornish, Andy Garcia, Ed Harris

Zahlreiche Naturkatastrophen haben die Welt beinahe zerstört, weshalb ein Satellitensystem installiert wurde. Nachdem die wichtigste Wetterkontrollstation eine Fehlfunktion hat, muss sich Satellitendesigner Jake mit seinem Bruder Max versöhnen, um gemeinsam die Zerstörung der Erde zu verhindern. Gleichzeitig trachtet eine Untergrundorganisation nach dem Leben des Präsidenten.


Kinostart: 19.10.

Drama, Komödie
Deutschland
von: Ilker Catak
mit: Leonard Scheicher, Johanna Polley, Emilia Schüle

Mauser hat es nicht leicht. Er verliebt sich ausgerechnet in die nach eigener Aussage, eitle, zickige und unkeusche Jackie aus dem Reichenviertel. Gleichzeitig hat aber auch die ältere Edda ein Auge auf ihn geworfen. Damit aber nicht genug, denn sein Vater erwürgt im Streit seine Frau, Mausers Freundschaft mit Kondor gerät ins Wanken, als er sich mit diesem im Boxen messen muss, ein Indianer scheint ihn zu verfolgen und dann zieht auch noch ein riesiges Unwetter auf.


Kinostart: 26.10.

Abenteuer, Action, Fantasy
USA
von: Taika Waititi
mit: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Cate Blanchett

Thor wird auf der anderen Seite des Universums gefangen gehalten, während Hela, die aus ihrer Gefangenschaft fliehen konnte, Ragnarok, die Götterdämmerung, die Thors Heimat Asgart zerstören würde, einzuleiten droht. Doch um nach Hause zu gelangen und dies zu verhindern, muss er an den Gladiatorenkämpfen auf dem Planeten Sakaar teilnehmen. Dort trifft er auf den ehemaligen Avenger Hulk.


Kinostart: 26.10.

Drama, Dokumentation
Deutschland
von: Claus Räfle
mit: Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O. Fee

Im Februar 1943 erklärt das NS-Regime, dass es in Berlin keine Juden mehr gäbe. Doch das stimmt nicht. Einige konnten sich in den Untergrund flüchten. Hanni lebt mit blond gefärbten Haaren am Ku'damm, Cioma fälscht Pässe für andere Juden, Eugen, der bei einer deutschen Familie untergekommen ist, kämpft nachts in einer Widerstandsgruppe, während er sich am Tag mit der Uniform der Hitlerjugend tarnt und Ruth gibt sich als Kriegswitwe aus.


Kinostart: 26.10.

Biografie, Liebe, Drama
Irland, Kanada
von: Aisling Walsh
mit: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett

Als Maud, die seit ihrer Kindheit an rheumatoider Arthritis leidet, eine Stelle als Haushälterin beim mürrischen Fischhändler Everett Lewis annimmt, benimmt sich dieser ihr gegenüber anfangs sehr unfreundlich. Während sie die meiste Zeit im engen Haus verbringt, fängt sie an, Wände, Fenster und Holztafeln, die Everett mit nach hause bringt, mit bunten Bildern zu bemalen. Als Sandra, eine Frau aus New York dann eines ihrer Bilder kaufen will, wird Maud schlagartig berühmt.

Dienstag, 19. September 2017


Zwar läuft es aus gesundheitlichen Gründen gerade nicht so gut mit dem Lesen, aber dafür geht das Büchershoppen umso besser. Also gibt es noch mehr Neuzugänge:


Als erstes war ich, als es mir noch gut ging, mal wieder in meinem geliebten Thalia. (Ja, es hat seine Vor- und Nachteile, wenn man da öfter mal vorbei muss). 

Dort habe ich nach etwas längerer Überlegung Nachtblumen von Carina Bartsch mitgenommen und den ersten Fighting to Be Free Band, Nie so geliebt. Beide Bücher wurden bereits mehrfach auf verschiedenen BookTube Kanälen vorgestellt und bisher immer sehr gelobt. Mal sehen, wie sie mir gefallen werden.



Außerdem habe ich mein vorerst letztes Guthaben bei Medimops verbraucht und mir davon neue Bücher bestellt. Dabei sind nur Bücher von meiner Wunschliste mitgekommen. 

Skinned und Crashed von Robin Wasserman sind der erste und zweite Band einer Sience Fiction Trilogie, wovon auch der dritte Band bald noch bei mir einziehen wird. Verführt, Lila & Ethan und Rush of Love, Vereint, sind beides dritte Teile von Trilogien. Sie standen jetzt schon so ewig auf meiner Wunschliste, dass auch sie endlich mit mussten. Auch Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt, wollte ich schon ewig lange haben. Nun war es endlich soweit und auch dieses Buch ist bei mir eingezogen. Zuletzt hatte ich den Roman von Jessica Winter, Wenn du mich sehen könntest in den Warenkorb gepackt, weil ich mir da einfach sicher war, dass er mir gefallen wird. Schließlich ist ihre Dilogie um Julia und Jeremy eines meiner absoluten Lesehighlights.


Nicht wirklich ein Neuzugang im üblichen Sinne war das letzte Schätzchen, welches in mein Regal einziehen durfte, denn eigentlich hatte ich dieses Buch schon, nur halt in der alten und gekürzten Ausgabe. Jetzt habe ich den ersten Outlander Band, Feuer und Stein endlich in der neuen, vollständigen Ausgabe aus dem Knaur Verlag. Den zweiten Band hatte ich zum Glück schon in der neuen, die anderen werden folgen.






Und zum Schluss noch ein Geheimnis .... pssst ...

ach nein, doch kein Geheimnis, sondern schon fast klar: Das sind nicht die letzten Neuzugänge. Die nächsten liegen schon hier beziehungsweise sind unterwegs.

Donnerstag, 14. September 2017




Die Baltic Charisma ist eine alte Ostseefähre, die zwischen Schweden und Finnland verkehrt. An Bord feiern die meisten Passagiere die Nacht durch, betrinken sich oder suchen nach dem nächsten schnellen Flirt. Doch auch eine Frau und ihr Sohn sind an Bord gekommen und mit ihnen ein dunkles Grauen, dass sich bald über die ganze Fähre ausbreitet.


Mats Strandberg hat einen Schreibstil, an den man sich vor allem erst mal gewöhnen muss. Dieser ist überaus beschreibend und ausführlich, lässt sich aber dennoch schnell und einfach lesen. Man muss sich allerdings klar sein, dass die Ausführlichkeit auch vor unheimlich ekeligen und gruseligen Szenen keinen Stopp macht. Der Autor nimmt absolut kein Blatt vor den Mund, die Sprache im Buch ist härter als gewohnt bis hin zu äußerst obszön.

Man sollte sich auch nicht von dem Roman auf dem Buchcover täuschen lassen, denn es handelt sich hier, auch wenn es anfangs noch nicht so wirkt, um etwas ganz anderes, als einen üblichen Roman, sondern vielmehr um einen knallharten, blutigen Splatter-Horror-Thriller, der sich aber erst zu dem entwickelt, was er sein soll. So lernt man auf den ersten Seiten erst verschiedene Passagiere kennen, man erfährt mehr über die einsame ältere Dame Marianne, die endlich mal wieder unter Menschen will, den Jungen Albin, der mit seinen schwierigen Eltern, seiner Tante und Cousine an Bord geht, den großkotzigen und gelangweilten Schlagerstar Dan Appelgren und viele viele mehr. Dabei schließt man manche immer mehr ins Herz und andere widern einen einfach nur an. Als es dann mit dem wahren Horror los geht und dieser immer extremer wird, wird schnell klar, wessen Tod man mehr und wessen man weniger verkraften würde und ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass viele Menschen sterben. Was mich allerdings gestört hat, war das Ende. Dieses war zwar intelligent gelöst und stimmig, für mich war die Geschichte aber damit nicht abgeschlossen. Mal sehen, vielleicht gibt es ja noch einen zweiten Band.

Die Charaktere in diesem Buch sind sehr zahlreich, wobei es aber keinen wirklichen Protagonisten gibt. Wenn man sich aber einen aussuchen müsste, so würde ich sagen, dass es die Baltic Charisma selbst ist. Man lernt einfach zu viele verschiedenen Persönlichkeiten kennen, die meiner Meinung nach alle sehr gut gezeichnet sind. Es gibt Charaktere, die sind herzlich, andere sind einfach nur nett und manche sind dumm und unsympathisch. Es gibt also eine große, bunte Auswahl ohne dass man die einzelnen Personen nicht auseinander halten könnte, denn jedes Kapitel ist mit dem Namen desjenigen überschrieben, aus dessen Sicht gerade erzählt wird.

Ehrlich gesagt kann ich mich den viele negativen Stimmen über dieses Buch nicht anschließen. Ich fand es durchaus spannend und konnte es kaum zur Seite legen. Natürlich gibt es viel Blut und Erbrochenes und und und, und der Autor beschreibt extrem ausführlich. Doch das lässt diesen Roman erst realistisch wirken. Wer also nichts gegen Splattermomente in einem guten Horror-Thriller hat, der kann dieses Buch ruhig lesen. Kindern und Jugendlichen unter achtzehn Jahren würde ich allerdings davon abraten.