Mittwoch, 30. August 2017



Band 1: Die 5. Welle      Band 2: Das unendliche Meer      Band 3: Der letzte Stern


Nachdem die fünfte Welle über die Menschen hereingebrochen ist, gibt es nicht mehr viele Überlebende. Cassie und ihre Freunde konnten zwar aus Camp Haven entkommen, doch der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Außerdem fehlt es ihnen an einem sicheren Unterschlupf und die Kälte macht ihnen zu schaffen.


Irgendwie konnte ich mich bei diesem Buch nicht so richtig auf den Schreibstil einlassen. Dieser war mir für eine Geschichte dieser Art zu poetisch und davon ganz abgesehen, oft auch ziemlich verwirrend. Dazu kommt auch noch, dass sie aus der Perspektive zahlreicher Charaktere erzählt wird, man aber nicht darauf hingewiesen wird, aus wessen Sicht die Geschichte gerade geschildert wird. Dennoch lies sich die Geschichte ziemlich schnell, wenn auch nicht besonders flüssig, lesen.

Diese fängt zwar stark und spannend an, hält das Tempo dann auch ziemlich lange, zieht sich aber gegen Ende hin sehr, bevor sie noch einmal in sehr interessanten, gut gemachten Twists mündet, welche so einige Szenen, die beim Lesen recht öde wirken, erklärt. Im Gegensatz zum ersten Band der Reihe hatte dieser hier auch einen kleinen Cliffhanger und vor allem wurden nicht alle Fragen geklärt, so dass man auf den dritten Band gespannt sein kann. Schade fand ich an Band zwei nur, dass trotz der Spannung, die immer wieder aufgebaut wurde, letztendlich nicht wirklich viel passiert ist. Dennoch freue ich mich auf den letzten Teil und bin gespannt, wie es mit Cassie, Evan, Ben und den anderen weiter geht.

Was die Charaktere angeht, so fand ich sie alle recht gut und abwechslungsreich gezeichnet. Es gibt zwar keinen, der besonders heraus sticht, aber auch niemanden, der nicht nachvollziehbar wäre. Cassie ist zwar noch immer diejenige, die im Fokus steht, doch auch andere Personen bekommen ihren größeren Auftritt, so zum Beispiel Ringer, welche wir einen großen Teil der Handlung über begleiten. Während allerdings Cassie doch eher etwas blass wirkte, so wurde Ringer im verlauf der Geschichte immer interessanter und sympathischer.

Abschließend kann ich nur sagen, dass Das unendliche Meer ein typischer Mittelband ist, der sich trotz teilweise anstrengendem Schreibstil gut weg lesen lässt und der auf jeden Fall Lust auf das Finale macht. Von daher gibt es, obwohl er durchaus schlechter als Die fünfte Welle ist, eine Leseempfehlung.


Dienstag, 29. August 2017


Die letzten Neuzugänge für den August sind bei mir eingetroffen. Darunter vier Bücher aus der Mängelexemplarkiste bei Thalia und vier gebrauchte Bücher von Medimops. Damit sind diesen Monat wieder extrem viele Bücher bei mir eingezogen, leider aber auch wieder ein paar, die nicht auf meiner Wunschliste standen.



Zuerst die Mängelexemplare, wovon kein einziges auf meiner Wunschliste zu finden war. Trotzdem finde ich alle vier ziemlich interessant. 

Zu Blackout von Marc Elsberg habe ich bisher verschiedene Stimmen gehört, darunter auch welche, die mich ziemlich angefixt haben. Joyland von Stephen King ist  eins von wenigen Büchern, die ich von diesem Autor besitze. Gelesen habe ich davon noch keins. Trotzdem will ich damit mal anfangen. Da ich schon ein paar Bücher von Sebastian Fitzek habe und mir die, die ich bisher schon gelesen habe, auch gut gefallen haben, sind seine Bücher immer eine gute Idee, weshalb ich mir Passagier 23 auch mitgenommen habe. Und auch von Anna McPartlin habe ich schon einige Bücher, wenn ich auch noch keines davon gelesen habe. Deshalb ist Irgendwo im Glück von ihr auch mitgekommen.


Und hier sind die Bücher von Medimops. Diese habe ich mir bestellt, weil ich mal wieder etwas Guthaben durch Verkäufe übrig hatte. 

Mit Im Herzen der Zorn ist der zweite Teil der Furien-Trilogie von Elizabeth Miles endlich mal bei mir eingezogen. Immer wieder habe ich damit gehadert, mir dieses Buch gebraucht zu kaufen, da es selbst da noch recht preisintensiv ist. Allerdings stand es auf meiner Wunschliste und ich will endlich meine Reihen vervollständigen, also kam es dann doch mit in den Warenkorb. Die ersten drei Bände der Rockstars-Reihe von Kylie Scott, Kein Rockstar für eine Nacht, Wer will schon einen Rockstar? und Rockstars bleiben nicht für immer, standen auch auf meiner Wunschliste, nachdem ich den vierten Band der Reihe bereits als Mängelexemplar erstanden hatte. Mit dieser Bestellung habe ich also auch diese Reihe vollständig im Regal stehen.


Ein ganz besonderes Highlight für mich als Fan, ist auch noch bei mir eingezogen, trotz einem stolzen Preis von 30 Euro, nämlich Hinter den Kulissen von Outlander. Dieses ist im Juli endlich auf Deutsch heraus gekommen und war ein absolutes Muss für mich.


Noch eine kleine Anmerkung:

Ich erwähne immer wieder meine Wunschliste. Das liegt daran, dass ich versuche, diese abzuarbeiten, weil es gerade noch eine Menge alte Bücher gibt, die ich noch unbedingt haben möchte, bevor es sie eventuell nicht mehr gibt. Außerdem will ich spontan keine anderen Bücher mehr kaufen, was mir eher mittelmäßig gelingt. Weiterhin versuche ich derzeit, meine angefangenen Reihen zu vervollständigen, weil ich erst mit einer davon anfange, wenn ich alle Bücher oder zumindest die ersten Bände habe. Ich weiß, das ist ein Risiko, dennoch möchte ich nicht das Risiko eingehen, dass es folgende Bände dann schon nicht mehr gibt, wenn ich sie mir kaufen will.

So, das waren sie dann und ich bin schonmal gespannt, wie viele neue Bücher im September bei mir einziehen werden. So langsam wird es jedenfalls Zeit, dass es mal ein bisschen weniger werden. Schließlich habe ich genug ungelesene Bücher im Regal stehen. Aber ihr kennt das ja sicherlich mit der Buchkaufsucht.

Sonntag, 27. August 2017


Auch im September kommen wieder einige Filme ins Kino, die für mich, persönlich ganz interessant klingen. Diese habe ich heraus gesucht, um sie euch kurz vorzustellen. Bedenkt aber bitte, dass ich nur zur reinen Unterhaltung Filme schaue und deswegen nur meine persönliche Auswahl anführe. Es kann also sein, dass eventuelle große Blockbuster gar nicht dabei sind.


Kinostart: 07.09.

Drama, Liebe, Thriller
Großbritannien, USA
von: Roger Michell
mit: Rachel Weisz, Sam Claflin, Holliday Grainger

Steckt Rachel hinter dem Tod ihres Ehemannes Ambrose? Mit dieser Frage sieht sich der englische Gentleman Philip konfrontiert, als er an dessen Anwesen ankommt. Jedenfalls hat Ambrose sehr von seiner neuen Frau geschwärmt, aber auch vor ihr gewarnt.


Kinostart: 07.09.

Thriller, Drama
USA, Vereinigte Arabische Emirate
von: James Ponsoldt
mit: Emma Watson, Tom Hanks, John Boyega

Überglücklich beginnt Mae ihre neue Arbeit beim riesigen, modernen Internetunternehmen The Circle. Deren Ziel ist es, alle User miteinander zu verknüpfen und Online-Identitäten zu vereinen. Zuerst ist Mae absolut begeistert, doch dann trifft sie auf Ty, der sich als Mitarbeiter ausgibt, aber im System nicht aufzufinden ist.


Kinostart: 14.09.

Thriller, Drama
USA
von: Darren Aronofsky
mit: Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Ed Harris

In einem abgelegenen, viktorianischen Landhaus leben ein Dichter und seine Frau in einer glücklichen Beziehung. Bis eines Tages überraschend ein mysteriöser Besucher vor ihrer Tür steht und auch dessen Ehefrau und Kinder nicht lange auf sich warten lassen.


Kinostart: 14.09.

Drama
Deutschland, Norwegen, Schweden
von: Vibeke Idsøe
mit: Rolf Lassgård, Ken Duken, Burghart Klaußner

Die kleine Eva ist etwas ganz Besonderes, denn ihr ganzer Körper ist von Haaren bedeckt. Anfang des 20. Jahrhunderts ist sie damit eine Kuriosität und so wird sie versteckt gehalten, bis sie als Jugendliche beschließt, auszubrechen.


Kinostart: 14.09.

Drama
USA
von: Destin Daniel Cretton
mit: Brie Larson, Woody Harrelson, Naomi Watts

Als Kind hatte Jeanette zwischen ihrem träumerischen Vater Rex und ihrer exzentrischen Mutter Rose Mary ein sehr abenteuerliches, aber ärmliches Leben, immer wieder auf der Flucht vor Gläubigern, weshalb sie sich von ihnen losgesagt hat. Jetzt, als erfolgreiche junge Frau, sucht sie wieder Kontakt zu ihren Eltern.


Kinostart: 21.09.

Action, Thriller
Großbritannien, USA
von: Matthew Vaughn
mit: Taron Egerton, Mark Strong, Colin Firth

Dieses Mal haben es Nachwuchsspion Eggsy und sein Kollege Merlin mit der skrupellosen Poppy zu tun, die die Hauptquartiere der Kingsman zerstört und die ganze Welt als Geisel hält. Gleichzeitig finden sie heraus, dass es noch eine andere Spionageagentur wie ihre gibt und finden in deren Agenten Tequila und Whiskey Verbündete.


Kinostart: 28.09.

Horror, Drama, Thriller
USA
von: Andrés Muschietti
mit:Bill Skarsgård, Jaeden Lieberher, Finn Wolfhard

In der Kleinstadt Derry verschwinden immer wieder Menschen, vor allem Kinder. Dort leben auch Stanley, Richie, Mike, Bill, Ben, Eddy und Beverly, die sich selbst als den Klub der Verlierer bezeichnen. Bald schon machen sie Bekanntschaft mit dem grausamen Clown Pennywise, eine der vielen Formen einer Kreatur, die es auf die Menschen der Stadt  abgesehen hat. Sie schwören sich, diese zu vernichten.

Freitag, 25. August 2017


Und noch einmal gab es neue Bücher für mich. Welche, erzähle ich euch hier!



Mit jedem Wort von dir von Claire Contreras habe ich mal wieder für eine Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Vielen Dank dafür an den Mira Taschenbuch Verlag. Allerdings ging wohl bei der ersten Versandrunde etwas schief, weshalb wir alle zuerst Jenseits der Sünde von Marie Force erhalten haben. Dieses durften wir alle behalten. Auch dafür einen großen Dank an den Verlag. Schade nur, dass es sich dabei um den dritten Band einer Reihe handelt und ich nicht weiß, ob ich mir die ersten Bände zulegen soll oder ob ich das Buch überhaupt behalte.


Trotz einiger Mängelexemplarkisten, denen ich über den Weg gelaufen bin, ist es mir doch sehr gut gelungen, der Versuchung zu widerstehen und so ist nur der vierte Band der Rockstars-Reihe von Kylie Scott, Rockstars küsst man nicht, bei mir eingezogen. Leider habe ich dazu noch nicht die ersten drei Bände, aber das macht mir nichts, bekommt man diese ja glücklicherweise recht günstig gebraucht.  




Dann gab es da noch eine Bestellung bei Medimops, um die ich einfach nicht ringsum gekommen bin. Dort habe ich 




bestellt, wobei alle dieser Bücher auf meiner Wunschliste standen, ich also ganze fünft Bücher von dieser streichen konnte. Schade nur, dass auch immer wieder neue darauf landen. 


Hat jemand von euch schon eins der Bücher gelesen? Und wie fandet ihr es? Welches sollte ich ganz schnell lesen? Ich würde mich über Kommentare freuen.

Donnerstag, 24. August 2017




Seit ihre große Lieben Jensen vor fünf Jahren eine andere geschwängert und geheiratet hat, versucht Mia, ihn zu vergessen. Doch das ist gar nicht so einfach, vor allem nachdem sie für die Arbeit von Santa Barbara nach New York zieht, wo sie ausgerechnet wieder auf ihn trifft.


Oh, wie mag ich den Schreibstil der Autorin in diesem Buch. Dieser ist weder abgedroschen, noch plump, sondern für einen New Adult-Roman wahnsinnig poetisch und tiefgründig. Dennoch lässt er sich super schnell und einfach lesen. Und auch die Sprache ist hier wirklich toll, nicht niveaulos, aber an den richtigen Stellen sexy.

Richtig toll finde ich auch, dass sich Claire Contreras mit der Erzählperspektive in ihrem Buch etwas hat einfallen lassen. So wechseln sich dieser, außer in der kleinen Kurzgeschichte am Anfang, zwischen Mia und Jensen nicht im üblichen Sinne ab, sondern man erfährt meist nur Mias Sicht. Allerdings bekommt man dennoch auch Jensens Sicht mit, weil auch seine Kolumnen abgedruckt sind, was ich wirklich super fand.

Auch die Geschichte ist toll. Natürlich ist auch diese nicht total neu und innovativ, zeichnet sich aber durch Emotionalität und Tiefgründigkeit aus. Außerdem ist sie weder mit Sexszenen, noch mit Tragik überhäuft, sondern, obwohl sie teilweise schon etwas melancholisch wirkt, genau das Richtige, um sich einfach nur unterhalten zu lassen. Mich konnte sie jedenfalls von Anfang an packen und hat mich auch dann nicht los gelassen, als ich sie gerade nicht gelesen habe. Das Ende des Buches hat den Plot dann noch perfekt und rund abgeschlossen und mich zufrieden zurück gelassen.

Ebenfalls sind mir die Charaktere, allen voran die Protagonisten Mia und Jensen, sehr ans Herz gewachsen. Beide sind durchaus interessante und gut geschriebene Charaktere, mit denen ich mich sofort angefreundet habe, allerdings mit Jensen noch ein bisschen mehr, als mit Mia, denn manchmal war sie mir doch ein bisschen zu stur, was ich bei der Vorgeschichte allerdings auch wieder irgendwie verstehen konnte. Genauso konnte ich Jensens Handeln immer gut nachvollziehen, wenn ich auch selbst nicht so gehandelt hätte. Gut finde ich ebenfalls die große Auswahl an verschiedenen Nebencharakteren, sei es Mias beste Freundin Estelle und deren Mann Oliver oder ihr liebenswerter, homosexueller Bruder Rob, aber auch Olivia, Jensens zuckersüße Tochter und viele viele mehr. Alle fand ich sehr gut und individuell gezeichnet.

Für mich ist "Mit jedem Wort von dir" ein richtig toller New Adult-Roman, den man als Fan dieses Genres einfach gelesen haben muss. Denn er ist tiefgründig, emotional, aber auch witzig und herzerwärmend. Also absolut verdiente fünf Punkte von mir.



Montag, 21. August 2017



Band 1: Herzbauchgefühl                       Band 2: Herzschlagfinale


Greta ist ein Erfolgsmensch. Sie lebt für den Erfolg und den Luxus und nimmt dafür so einiges auf sich. Doch gerade als sie meint, auf ihrem persönlichen Olymp angekommen zu sein, scheint plötzlich alles umsonst gewesen zu sein. Also beschließt Greta kurzerhand, nach Indien zu reisen. Jedoch schon bei der Zwischenlandung in London trifft sie auf Ben, der ihr bisheriges Leben ziemlich auf den Kopf stellt.


Ich danke der lieben Subina noch einmal sehr für dieses Buch. Ich freue mich immer wieder, eines ihrer Bücher lesen zu dürfen.

Leider konnte mich dieser Roman aber nicht ganz so sehr packen, wie ihre anderen Romane, die ich bisher gelesen habe. Das lag einerseits am Schreibstil, der mir dieses Mal an manchen Stellen ein wenig zu verwirrend war. Verschachtelte Sätze und eine etwas ausschweifende Erzählweise taten ihr Übriges.

Auch die Geschichte hat es mir nicht ganz so leicht gemacht. Allerdings waren dieses Mal nicht die philosophischen und esoterischen Ansätze das Problem, denn diese haben genau gepasst, sondern viel mehr, dass es sich teilweise sehr zog. Gerade der Anfang der Geschichte, der sich mit Gretas Karriere beschäftigt, zieht sich doch extrem in die Länge. Ab circa Seite 120 wurde es dann aber immer interessanter und gerade die Stellen mit Ben und dann ihre Kindheits- und Jugendgeschichte konnten mich, bis auf wenige kleine Stellen, wirklich packen. So hat mir auch das Ende der Geschichte mit ihrem kleinen Cliffhanger gefallen und Lust auf die Fortsetzung gemacht. Sehr schön fand ich auch, dass es hier mal keine ausladende Liebesgeschichte gibt und auch keine Sexszenen im üblichen Sinne. Vielmehr setzt Subina Giuletti bei diesem Buch verstärkt auf Dramatik und Tiefgründigkeit, was ich daran sehr schätze.

Was die Charaktere angeht, so waren diese wieder wunderbar und realistisch gezeichnet. Ich konnte jeden Einzelnen begreifen und verstehen, wenn ich auch nicht jeden Charaktere leiden konnte. Insoweit gab es auch ein recht großes Spektrum an verschiedenen Persönlichkeiten und Individuen, wie man sie auch in der Realität antrifft. In Bezug darauf finde ich es auch nicht schlimm, dass ich zwar mit der Protagonistin gefühlt habe, sie aber dennoch nicht so recht leiden konnte. Dafür gab es aber genug andere sehr liebenswürdige Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Ben und Torsten.

Alles in Allem fand ich Herzbauchgefühl nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Die Autorin weiß auf jeden Fall, von was sie schreibt und das mag ich an ihren Büchern, vor allem, dass sie mit diesen ein ganz neues Genre erschaffen hat, was seinesgleichen sucht. Dennoch kann ich diesem Buch im Vergleich zu ihren anderen Werken nur 3 Punkte geben. Trotzdem freue ich mich auf den zweiten Band der Dilogie und bin gespannt, wie es mit Greta und Ben weiter geht.



Donnerstag, 17. August 2017




Die dreiunddreißigjährige Grace und ihr charmanter Mann Jack scheinen das perfekte Ehepaar zu sein. Sie ist hübsch und liebevoll, er ein erfolgreicher Staranwalt, der sich für die Belange misshandelter Ehefrauen einsetzt. Doch hinter dieser Fassade lauert das Grauen, denn Jack ist nicht, was er vorgibt zu sein.


Als erstes muss ich sagen, dass ich mich an den doch sehr sehr einfachen Schreibstil erst gewöhnen musste, denn dieser fühlte sich anfangs für mich noch ein wenig emotionslos und stupide an, was sich aber zusehends besserte. Dennoch war er gut und schnell zu lesen. Gut fand ich, dass sich die einzelnen Kapitel abwechselnd in der Vergangenheit und Gegenwart abspielen.

Ebenso wie mit dem Schreibstil ging es mir mit der Handlung. Diese zog sich auf den ersten einhundert Seiten etwas zu sehr für einen Thriller, was daran lag, dass erst abwechselnd ausführlich über das Kennenlernen der Protagonisten in der Vergangenheit berichtet wurde und über das scheinbar normale, glückliche Eheleben der beiden in der Gegenwart. Allerdings ändert sich das dann recht schnell, denn immer mehr wird klar, dass irgendetwas mit Jack nicht stimmt und ab da wird die Geschichte richtig spannend und nervenaufreibend. Man kann das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen, leidet mit Grace und hofft, dass sie irgendeinen Ausweg aus ihrer Lage findet und vor allem, dass Millie, ihrer Schwester mit Down-Syndrom, die eine wichtige Rolle sowohl für Grace, aber auch Jack, spielt, nichts passiert. Und dann kam das grandiose Ende, dass ich wirklich gelungen fand.

Damit komme ich zu den Charakteren, die allesamt recht gut, wenn auch nicht immer nachvollziehbar, gezeichnet sind. Was Grace angeht, so fand ich sie manchmal ein bisschen zu voreilig und unüberlegt. Dennoch mochte ich sie und konnte zumindest ihre Gedanken und Gefühle in gewisser Weise verstehen. Jack hingegen ist ein sehr interessanter Charakter, der selbst dem Leser das Fürchten lehrt. Millie fand ich super. Man muss sie einfach ins Herz schließen. Allerdings muss ich auch ein paar Nebencharaktere erwähnen, die ich gar nicht nachvollziehen konnte. Dabei geht es um die, bei denen sich Grace versucht, Hilfe zu holen. Bei ihnen habe ich mich schon gefragt, warum sie so handeln, wie sie handeln, ohne auch nur einmal über die Situation nachzudenken. Mehr will ich darüber aber nicht sagen, weil ich Angst hätte, zu viel zu verraten. Wer das Buch liest, wird aber sicher verstehen, was ich meine.

Trotz kleiner Mängel, kann ich dieses Debüt dennoch nur weiter empfehlen. Man muss sich zwar ein wenig durch die ersten Seiten kämpfen, wird dafür aber dann mit einer sehr packenden, atmosphärischen Geschichte belohnt, die es in sich hat.


Sonntag, 13. August 2017


Und wieder einmal sind eine Menge neue Bücher bei mir eingezogen. Welche es sind, seht ihr hier:


Bei Arvelle habe ich so einige Schnäppchen von meiner Wunschliste gefunden. Darunter waren der zweite Teil der Reihe um Alice im Zombieland, nämlich Rückkehr ins Zombieland, außerdem Aufbruch, der erste Band der Partials Trilogie von Dan Wells und Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz. 



Dazu kamen noch die ersten zwei Bände der Lockwood & Co. Reihe, Die Seufzende Wendeltreppe und Der Wispernde Schädel. Den dritten Band, Die Raunende Maske, habe ich sehr günstig gebraucht auf Amazon erstehen können. Damit habe ich wieder ein paar Reihen angefangen, mir zuzulegen, wovon aber alle auf meiner Wunschliste standen. 



Auch bei Thalia war ich wieder shoppen. Dort habe ich mich allerdings sehr darauf konzentriert, Reihen zu vervollständigen bzw. weiter zu führen. Dabei durften der vierte Band der The Last Ones to Know Reihe, Rock my Dreams, der zweite Band der besonderen Kinder, Die Stadt der besonderen Kinder, der dritte Band zu Die fünfte Welle, Der letzte Stern und der zweite Angelfall Band, Tage der Dunkelheit, bei mir einziehen. 


Außerdem sind vier neue DVDs bei mir eingezogen, die ich allesamt auch bei Thalia gekauft habe, nämlich:



Welche Bücher und eventuell Filme sind bei euch so eingezogen? Habt ihr eins der Bücher schon gelesen? Was sagt ihr dazu? Wie sieht es mit den Filmen aus? 

Ich bin jedenfalls sicher, dass diesen Monat noch mehr Bücher einziehen werden. Deshalb seit schonmal gespannt auf meine nächsten Neuzugänge!

Freitag, 11. August 2017




Eigentlich will Elsa nach dem Tod ihres geliebten Vaters einfach nur alles hinter sich lassen. Also flüchtet sie in das abgelegene Örtchen Thunderstown, wo sich so einige Mythen und Sagen um das Wetter ranken. Doch schon bald trifft sie in den Bergen rund um den Ort auf den zurückgezogenen jungen Finn, der ein Geheimnis zu verbergen scheint.


Ali Shaw hat einen sehr schönen, poetischen Schreibstil, der aber leider viel zu ausladend ist. Er beschreibt alles so detailgetreu und ausführlich, dass man schnell aus dem Lesefluss kommt und sich so manches Mal fragt, was die beschriebenen Dinge eigentlich mit der Geschichte zu tun haben.

Dennoch konnte mich das Buch irgendwie packen und ich kam mit dem Lesen recht schnell voran, obwohl ich auch mit der eigentlich sehr schönen, märchenhaften Geschichte nicht ganz zufrieden war. Diese war nämlich an manchen Stellen ein bisschen sehr verworren und auch die Liebesgeschichte fand ich nicht so romantisch, wie ich mir gewünscht hätte. Auch das Ende wurde, nachdem es sich seitenweise zog, zu schnell abgehandelt. Allerdings gefiel mir die Idee zur Geschichte sehr gut, denn sie ist außergewöhnlich und fantasiereich. Nur leider wurde sie eben nicht zu einhundert Prozent gut umgesetzt. Dafür ist das Setting aber einzigartig und wunderschön und auch die Rückblicke auf die Vergangenheit einzelner Charaktere fand ich durchaus gelungen.

Was die Charaktere im Übrigen angeht, so habe ich an ihnen nichts weiter auszusetzen, außer dass ich die Protagonistin mit ihren neunundzwanzig Jahren etwas zu alt für ein Jugendbuch fand. Ansonsten sind sie aber alle sehr gut gezeichnet und passen in die Geschichte. Elsa ist eine ganz normale junge Frau, die vom Wetter fasziniert ist, Finn ein junger Mann, der sehr ruhig wirkt, ohne zu naiv zu wirken. Dazu kommen noch verschiedene andere mehr oder weniger sympathische Charaktere, die allesamt wichtig für die Handlung sind.

Trotz all der kleinen Mängel, war das Buch jedoch wirklich gut und mir hat die Geschichte um Elsa und Finn im Großen und Ganzen gefallen. Wer also Lust auf einen märchenhaften, poetischen Liebesroman hat, der ein Wenig anders ist, der sollte zu diesem Buch greifen.